• Home
  • Reisen
  • Schottland

Tag 1 - 28. Mai 2016 (Samstag)

Wetter: leicht bewölkt, 21°C. Es ist halb elf Uhr vormittags (MESZ) und das Wetter meint es gut mit uns – perfektes Reisewetter. Das gemietete Wohnmobil (ein Pössl 2Win; für uns als Schottland-Anfänger stand diese WoMo-Größe wegen der zahlreichen Singletrack-Roads schnell fest) steht fertig gepackt vor der Tür und die Kinder (knapp 15 und 19 Jahre alt) sehnen, mit zahlreichen Anweisungen gefüttert, unsere Abfahrt herbei. Es kann endlich losgehen – das Abenteuer „Schottland mit dem Wohnmobil“ beginnt!

Von Willich-Neersen am Niederrhein geht es die ca. 250 km auf direktem Weg zum Fähranleger nach Amsterdam/IJmuiden. Nach einem kurzen Tankstopp in der Nähe des Hafens stehen wir bereits um 13:00 Uhr in der Schlange zum Check-In für die Fährüberfahrt nach Newcastle in Großbritannien. Unser schwimmendes Hotel für eine Nacht ist die „Princess Seaways“ der Fährgesellschaft „DFDS Seaways“. Die Passage für unser ca. 6,50 m (mit ausgeklapptem Fahrradträger) langes Wohnmobil und die Außenkabine mit Doppelbett haben wir schon im Oktober gebucht.

Das können wir nur jedem empfehlen, denn obwohl DFDS nicht extra auf Frühbucherpreise hinweist spart man enormes Geld je eher man bucht! Außerdem ist die Anzahl der WoMo-Plätze im Autodeck begrenzt und schnell ausgebucht. Die Kabine ist für eine Nacht ausreichend, das Bett bequem und alles sauber. Die Essenspreise an Bord sind gesalzen, aber das wussten wir durch unsere Recherchen schon vorher und gönnen uns zum Abendessen ein Sandwich im Selbstbedienungs-Restaurant. Auch nicht ganz billig, aber immer noch günstiger als ein warmes Gericht in einem der anderen Restaurants.

Unser Highlight am heutigen Tag: Der strahlend blaue Himmel und die ruhige See bei der Ausfahrt aus dem Hafen und der Cocktail mit Livemusik in der Bar auf dem oberen Freideck vor dem Abendessen. So kann der Urlaub beginnen!

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Login