Mit dem Wohnmobil durch die Bretagne

Ein Traumziel vieler Urlauber ist die Bretagne – genauer gesagt die bretonische Küste. Auch wir (Dagmar und Bernd, Jahrgänge 1967 und 1965, Spitzname unter Geocachern „Neersianer“) haben schon viel über diese Gegend gelesen, gehört und uns jede Menge Dokumentationen im TV angesehen.
Nachdem wir in diesem Jahr endlich Besitzer unseres ersten eigenen Wohnmobils sind (einen Forster T699HB) steht schnell fest, dass wir unseren diesjährigen Jahresurlaub in Frankreich verbringen werden.
Insgesamt drei lange Wochen, startend in der südlichen Normandie, wollen wir uns entlang der Küste von Norden nach Süden bis nach Quiberon treiben lassen.

Drei Wochen am Stück unterwegs waren wir noch nie – Premiere also und die Vorfreude ist groß. Nach mehreren kürzeren Abstechern innerhalb Deutschlands in diesem Jahr, die wir dazu genutzt haben unsere neue fahrbare Ferienwohnung kennenzulernen, ist dies nun die Feuertaufe für unseren Forsti (so der originelle Name unseres Wohnmobils): wie wird er sich im Dauerbetrieb verhalten, bleibt er zuverlässig, fühlen wir uns auf so kleinem Raum auch über mehrere Wochen wohl, haben wir an alles gedacht was zur (Grund-)Ausstattung gehört?

Auf diese und einige andere Fragen werden wir in den nächsten drei Wochen sicherlich Antworten bekommen – wir sind gespannt wie das Fazit ausfallen wird.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)