Tag 10 - Saint-Mathieu / Petit Minou

2. September 2019 (Montag)

Wetter: leicht bewölkt bis sonnig, Kilometerstand: 6669 km. Nachdem wir Ver- und Entsorgung erledigt haben sind wir um 9:45 Uhr abfahrbereit. Spontan halten wir um viertel nach elf bei „Tréglonou“ an einem idyllischen Parkplatz mit Sitzgelegenheiten und frühstücken mit herrlichem Blick auf die Brücke über den Fluss „Aber Benoît“. An der „Pointe de Kermorvan“ machen wir einen Fotostopp mit Blick auf die „Ile d’Ouessant“.

Gegen drei Uhr erreichen wir die „Pointe de St. Mathieu“. Hier ist es ziemlich trubelig, aber der Leuchtturm hat einen besonderen Charme: er steht unmittelbar auf einem verlassenen Klostergelände mit Ruinen. Wir bummeln über das Gelände und studieren die Erklärungen über das alte Kloster, die über das Gelände verteilt zu finden sind. Wir genießen unsere Teatime mit Cappuccino und Grand Crème und einem anschließenden Eis auf der Hand.

Danach geht’s weiter zum „Phare du Petit Minou“, einem weiteren Leuchtturm. In der Nähe finden wir einen städtischen Stellplatz in „Locmaria-Plouzané“ für lau. Um halb sechs richten wir uns dort für die Nacht ein und Herr Neersianer packt sein Kamera-Equipment auf das Fahrrad und radelt noch zwecks Sonnenuntergangs-Fotos zum Leuchtturm – der Ausflug hat sich gelohnt, die Fotos sind klasse geworden!

Gefahrene Kilometer: 143 km

Streckenverlauf: St. Pol-de-Léon - Tréglonou - Pointe de Kermorvan - Pointe de St. Mathieu - Phare du Petit Minou - Locmaria-Plouzané

Tags: Reise, Europa, Bretagne

Kommentare powered by CComment