Fazit

Für uns war es ein rundum gelungener Urlaub! Die ca. 3200 km auf 23 Tage verteilt waren nicht zu viel, davon waren jeweils der An- und Abreisetag mit zusammen ca. 1100 km die längsten Strecken. Ansonsten haben wir die restlichen 2100 km im Schnitt auf Tagesetappen von 100-200 km verteilt und sogar mehrere Tage unser Wohnmobil ganz stehen lassen.
Unser Forsti hat uns immer treu und zuverlässig durch die Lande kutschiert; dass wir ihm ohne Not den Spiegel abgefahren haben ist halt Pech gewesen – gottseidank gibt es Ersatzteile und der Spiegel war schnell wieder repariert. Auch das Wohnen auf kleinstem Raum für ganze drei Wochen hat hervorragend geklappt; klare Absprachen im Vorfeld des Urlaubs haben geholfen, so sind wir uns selten wirklich ernsthaft in die Quere gekommen.
Und die Bretagne als Reiseziel? Ein Traum! Natürlich ist diese unsere Beurteilung rein subjektiv und jeder Mensch hat unterschiedliche Urlaubsvorstellungen, aber uns hat die Bretagne mit ihrer ständig wechselnden Landschaft, den herzlichen Menschen (und ja, wir haben durchweg nette und freundliche Franzosen kennengelernt) und der sehr guten Infrastruktur für Wohnmobilisten absolut gefallen. Natürlich haben wir auch extremes Glück mit dem Wetter gehabt: nur ein einziger wirklicher Regentag und ansonsten tagsüber immer feinstes spätsommerliches Wetter mit Temperaturen um die 20!C.

Wir haben viel gesehen, uns prima erholt und mit diesem Reisebericht nochmal die Erinnerungen an eine tolle Urlaubsfahrt auffrischen können. Wir können nur empfehlen die Bretagne als Reiseziel mit dem Wohnmobil zu erfahren - es lohnt sich!

Tags: Reise, Europa, Bretagne

Kommentare powered by CComment